Wie funktioniert Shiatsu?

Shiatsu ist eine manuelle, ganzheitliche Methode

Shiatsu basiert auf der traditionellen chinesischen und japanischen Gesundheits­lehre. Übersetzt bedeutet „shi“ Finger und „atsu“ Druck. Bei der Behandlung wird aufmerksame, achtsame Berührung mit Fingerspitzen, Handballen oder Ellenbogen ausgeübt.

Shiatsu

  • stimuliert die Nervenenden und löst Nervenimpulse aus, die im zentralen Nervensystem in Entspannungssignale umgewandelt und an die Muskeln zurückgesendet werden.
  • erweitert die Blutgefäße und führt so zu einer verbesserten Durchblutung und einer verbesserten Versorgung der Haut mit Sauerstoff und Nährstoffen.
  • regt den Lymphstrom an und vermindert dadurch Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe.
  • hilft durch die verbesserte Durchblutung beim Abtransport von Giften und Stoffwechselschlacken aus dem Gewebe.
  • verringert Streß durch die Entkrampfung der Muskeln.
  • lindert Schmerzen.
  • beugt Verletzungen vor.

Ganz abgesehen vom intensiven Erlebnis der Ruhe und Entspannung in der konzentrierten Hingabe an die wohltuenden Berührungen.

Shiatsu Massage statt klassische Massage

Rückenschmerzen begleiten mich schon mein halbes Leben. Trotz regelmäßiger Bewegung und Yoga habe ich starke Verspannungen im Nacken-und Schulterbereich – dem Bürojob sei Dank. Eine Wende brachte meine erste Shiatsu-Stunde bei Paul Kloostermann vor rund zwei Jahren. Massagen halfen mir nur oberflächlich und waren oftmals schmerzhaft. Paul’s Shiatsu-Massage löst meine Verspannungen ohne Schmerzen und nachhaltig. Vor allem liegt hier der Fokus nicht nur im oberen Rücken, sondern entspannt den gesamten Körper. Ich bin immer wieder überrascht wie nachhaltig eine Shiatsu-Massage meine Verspannungen löst und für ein ganzheitliches Wohlempfinden sorgt.
Margit Özelt

Shiatsu als Ausgleich

In unserer von Stress und Druck geprägten Gesellschaft ist ein Ausgleich notwendiger denn je. Starke psychische, aber auch physische Belastungen, führen zu einem intensivierten Bedürfnis nach körperlichem Kontakt, nach Berührungen, die entspannen und wohltun.

Shiatsu als Berührungstherapie gleicht dieses Bedürfnis aus, wie auch die im Büroalltag durch langes Sitzen, Computerarbeit und mangelnde Bewegung oft in Form von Verspannungen entstehenden Beeinträchtigungen.

Shiatsu steigert die Leistung

Shiatsu beruhigt aber auch die Muskeln nach schwerer körperlicher Arbeit oder sportlicher Überbeanspruchung und macht sie gleichzeitig fit für optimale Leistungen im Sport. Ebenso wichtig ist Shiatsu als begleitende Methode für medizinische Behandlungen in der Vor- bzw. Nachsorge.

Ist Shiatsu Luxus?

Shiatsu ist keine Frage des Alters und schon gar kein Luxus! Die Behandlung sollte nicht nur dann in Anspruch genommen werden, wenn es medizinisch-therapeutisch unbedingt erforderlich ist, sondern vielmehr regelmäßig, damit ihre positive Wirkung voll ausgeschöpft werden kann.

Shiatsu behandelt die schmerzende schulter einer patientin
Shiatsu bei Kopfschmerzen

Shiatsu bei Kopfschmerzen & Migräne

Durch eine Shiatsu-Massage von Schulter, Nacken und Rücken werden die Muskelverspannungen gelockert und der energetische Stau aufgelöst. Dadurch kann der Druck im Kopfbereich abnehmen und so werden auch Kopfschmerzen und Migräne reduziert. Kopfschmerzen und Migräne können mit einigen Shiatsu-Behandlungen effizient abgebaut werden.

Mehr Info