Wie entstehen Verspannungen und was können Sie dagegen tun?

Shiatsu-erfolgsstory-schulter-nacken-verspannungen

Verspannungen erscheinen oft, wenn man Stress hat. Man glaubt vielleicht sie entstehen durch den Stress, deswegen muss man den Stress reduzieren. Ich glaube aber, dass sie nicht direkt, sondern eher indirekt durch den Stress entstehen.

So achtet man bei Stress weniger gut auf seine Nahrung, isst schneller und ernährt sich nicht so gesund. Dadurch bekommt der Körper weniger gesunde Nährstoffe und nimmt sie durch das schnelle Essen auch weniger gut auf. Wenn man im Stress ist aktiviert der Körper Hormone, die die Verdauung nicht unterstützen, sondern eher verlangsamen. Deshalb ist es wichtig, sich bei Stress mehr Zeit für das Essen zu nehmen, zu entspannen, langsam zu essen, länger zu kauen und etwas mehr auf die Nahrung zu achten, aber trotzdem nicht allzu viel über die Nahrung nachzudenken, das würde auch wieder die Stresshormone aktivieren.

Weiters ist man bei Stress oft frustriert und entweder auf die eigenen Gedanken oder auf bestimmte Dinge wie z. B. den Bildschirm fixiert und ignoriert dabei die Haltung seines Körpers. Dadurch ist der Körper oft über einen längeren Zeitraum in einer bestimmten Position und nicht locker, weil die Aufmerksamkeit woanders ist. Man muss daher versuchen – auch wenn das nicht einfach ist – in Stresssituationen bei seinem Körper zu sein, aufmerksam zu sein, ihn zu fühlen. Dann merkt man, wenn sich der Körper verspannt und kann gegensteuern.

Wodurch Muskeln sich verspannen

Durch langes Verweilen in einer Haltung, wenn man Arbeitsstress hat, durcharbeitet, oder eine Aufgabe fertigstellen muss, ist man nicht locker und entspannt, sitzt starr in einer Position und bewegt dadurch seine Muskeln minimal. Die Folge ist, dass die Muskeln schlechter durchblutet werden, es wird weniger Sauerstoff, weniger Vitamine und Mineralstoffe werden aufgenommen und auch weniger Abfallstoffe werden abtransportiert.
Durch Verspannung wird der Muskel unflexibel, kann sich nicht so gut regenerieren, verkürzt sich und ist dadurch weniger vital.

Was kann ich selbst tun?

Deswegen sollte man versuchen sich bei langem Sitzen zwischendurch zu bewegen, mit den Schultern zu kreisen und solange bis man spürt, dass die Muskeln, die sich verspannt hatten, warm werden, erst dann beginnt die Durchblutung. Nur kurzes Schulterkreisen ist zu wenig. Wichtig ist auch Bewegung zwischendurch, ein paar Übungen, zum Beispiel abends vor dem Zähneputzen 5 -10 Minuten Schulterkreisen, Beinübungen, Bauchmuskelübungen, eine extra Runde auf der Treppe, oder spazieren gehen, es muss nicht lange sein, 5 -10 Minuten reichen.

Welcher Sportart ist zu empfehlen?

Das Beste für entspannte Muskeln wäre allerdings regelmäßiger Ausdauersport. 20 – 30 Minuten 2 Mal pro Woche verbessern bereits den Zustand der Muskeln. Sie werden natürlich nicht beim ersten Mal locker, aber bereits nach 3 – 4 Wochen merkt man eine Verbesserung. Die Verspannungen beginnen sich zu lockern. Natürlich bestimmen auch andere Faktoren wie lange es braucht bis Verbesserung eintritt: Wie lange sitzt man in einem Büro/einer Position, steht man, macht man eventuell Bewegungen , die die Muskeln extra verspannen – das alles entscheidet, wie lange es braucht, bis sich die Muskeln wieder entspannen.

Man muss natürlich nicht 30 Minuten laufen wenn man Probleme mit den Knien hat. Jeder muss selbst überlegen, was er tun kann, was geht, was gut tut, was Spaß macht.

Zu empfehlen ist Laufen, Wandern, Radfahren, Schwimmen, Gymnastikübungen, Yoga oder Qigong. Ebenso helfen Massagen oder Shiatsu-Massagen, die die Durchblutung steigern und die Muskeln dehnen. Dadurch können ebenfalls mehr Vitamine und Vitalstoffe aufgenommen und Abfallstoffe abtransportiert werden. Der Muskel wird fitter.

Ist das Fitness-Studio gut gegen Verspannungen?

Es gibt sehr viele Dinge, die man im Fitnessstudio machen kann, aber wichtig ist aufzupassen und dafür zu sorgen, dass die Übungen oder der Sport nicht zu intensiv sind. Wenn man ins Fitnessstudio geht und sehr schwere Hanteln stemmt, verspannen sich die Muskeln womöglich noch mehr. Am wirkungsvollsten ist, wenn der Muskel leicht bewegt wird, aber über längere Zeit – das macht fitter.

So kann man durch etwas mehr Bewegung und etwas mehr Achtsamkeit, ohne allzu großen Aufwand erreichen, dass die Verspannungen reduziert werden und man leichter und lockerer durch den Alltag geht.